Albert Luxus

Deutschland

Albert Luxus
Single: Einsame Hornissen
Label: Backseat
VÖ: 04.09.2020

„Die Mienen trist / Die Lippen stumm / Der da am Boden kriecht da gerne rum“ Es ist eine Einzelkämpferin, die da am Boden kriecht. Die Einsame Hornisse. Sie fährt den Stachel aus, strebt nach etwas Besserem und ist dafür bereit, sich selbst und ihre Umwelt auszubeuten. „HeyHeyYeah / Dem Chaos hinter hinterher / HeyHeyYeah / Wir schwingen leicht, wir schwingen schwer“ Holen wir das Glück, dem wir mühsam hinterherrennen, tatsächlich eines Tages ein?
Auf ihrer ersten Veröffentlichung seit dem Album „Diebe“ aus 2018 wirft die Kölner Band Albert Luxus um Songschreiber Matthias Albert Sänger diese und weitere Fragen auf. Verdichtete Beobachtungen mit Raum für Interpretationen, gebettet auf wohltuend unprätentiöser und griffiger Indiepop-Produktion.

Die klassische (Rock-)Bandbesetzung wird neuerdings durch einen 70er Jahre Synthesizer ergänzt, dem Solina String Ensemble, der auch schon Bands wie Air und Pink Floyd mehr Weite einzuhauchen vermochte. Im Gegensatz zu „Diebe“, das mit Titeln wie „Jacuzzi“ und „Pina“ oft federleicht im Sommerwind tänzelte und, so der Rolling Stone, „die Leichtigkeit von Die Höchste Eisenbahn mit der intellektuellen Chuzpe eines Jens Friebe“ vereinte, würden die neuen Stücke eher eine Gesetztheit und geradlinigere Melancholie verfolgen, so Albert Luxus. Den Schreibprozess begleiteten entsprechend warme Melodiegesänge schwermütiger Künstler, wie Timber Timbre und Deerhunter. Der vom Deutschlandfunk bescheinigten „glänzenden deutschen Songpoesie und detailverliebten Arrangements“ dürfen wir uns also weiterhin erfreuen, mit der Ergänzung um mehr Nachdruck und Tiefe. Am 4. September erscheint die erste Single „Einsame Hornissen“, in regelmäßigen Abständen folgen weitere Lieder.

"Feinfühlige Songs, die an eine LoFi-Version der Strokes erinnern." BR PULS
Interview mit Deutschlandfunk Corso: tinyurl.com/InterviewCorso

Video

Termine

Keine aktuellen Termine