Michael Moravek

Deutschland

Michael Moravek
Single: Who To Love / Throwing My Hand up High
VÖ: 11. März 2022
Label: Backseat

Aus aktuellem weltpolitischen Anlass haben sich Backseat und Michael Moravek kurzfristig entschlossen den Song "Throwing My Hands Up High" vom kommenden Album als B-Seite der neuen Single "Who to Love" zu veröffentlichen.

WHO TO LOVE
Wie andere Songs von Michael Moraveks kommendem Album Lost, ist auch das nur scheinbar beschwingt und leicht daherkommende Who to Love durch Literatur inspiriert, genauer von Mark Twains dunkler Erzählung A Murder, a Mystery, and a Marriage, die fast schon Poe-esque Züge trägt. Moravek hatte die Atmosphäre des Bühnenstücks The Black Rider von Waits, Burroughs und Wilson vor Augen, als er den Song schrieb. Gleichzeitig spiegelt es Moraveks Auseinandersetzung mit seiner Migrationsgeschichte. Entwurzelung und Heimatlosigkeit sind Matrizen für seine Songs.

THROWING MY HANDS UP HIGH
Vor unseren Augen verschwinden Menschen in Gefängnissen und Lagern, weil sie gegen Krieg und für Demokratie und Menschenrechte aufstehen. Moravek hat diesen Song vor einiger Zeit geschrieben. Wie wir alle, hat auch er nicht erwartet, dass sein Text heute noch mehr an schwer ertragbarer Aktualität gewinnt.

Michael Moraveks Song Throwing My Hands Up High basiert auf den Aufzeichnungen des Journalisten und Schriftstellers Julius Fučik. Er schrieb sie, während er in einem Kerker der Gestapo in Prag inhaftiert war und dort täglich gefoltert wurde. Zwei Wärter schmuggelten seine Aufzeichnungen, Seite für Seite, aus dem Gefängnis. Nach dem Krieg veröffentlichte Fučiks Frau das bewegende Dokument unter dem Titel Reportage unter dem Strang geschrieben, das schon bald gemäß der kommunistischen Zensur gekürzt erschien.

Vor seiner Hinrichtung in Plötzensee schrieb Julius Fučík: „In wie viel tausend Gefängniszellen ist die Menschheit wohl auf und ab gelaufen, um voranzukommen?“

Video

Termine

Keine aktuellen Termine