News

Slothrust sind zurück

Slothrust-Bandleaderin Leah Wellbaum ist angesichts der zahlreichen Anwärterinnen auf den Titel des Very Saddest Girl In Rock deutlich besser in anderen Bereichen aufgehoben. Ihre vielfältigen Fähigkeiten spiegeln sich in den variantenreichen Spielarten der Band wider. Von souligem Rock über Garage bis hin zu hittigem Indie-Pop ist von Slothrust alles zu erwarten.

Slothrusts neue Single "Cranium" - ihre erste neue Musik seit dem 2018er Album „The Pact" - fängt Wellbaums kraftvolle Stimme als Songwriterin, Texterin und Gitarristin ein und demonstriert eine intellektuelle Neugierde und emotionale Zuversicht, die sich mit dem stetig gestiegenen Profil der Band vertieft hat. Mit den Bandkollegen Will Gorin (Schlagzeug) und Kyle Bann (Bass/Keyboards), die das wesentliche Gerüst des Trios abrunden, werden Wellbaums skurrile visuelle und taktile Inspirationen zum Leben erweckt.

„Ich stelle mir „Cranium" als einen absurden Paarungsritualtanz eines dieser schönen, komplexen Vögel mit schillernden Schwanzfedern vor. Nur dass ich statt Federn eine Pinzette aus einem Familienerbstück in der Hand halte und meine Hände mit Honig beschmiert sind. Es ist süß, aber unglaublich unangenehm und definitiv aufdringlich", so Wellbaum über die neue Single.

Die neue zweite Single „Strange Astrology" sei das erste wirkliche Liebeslied, das sie je geschrieben hat, so Slothrust-Bandleaderin Leah Wellbaum. Und im Hinblick auf das Musikvideo stellt sie selbstbewusst fest: „The world needs more gay anthems about astrological connection and I am happy to provide that."

Slothrust können auf ansehnliche Erfolge in Kontinentaleuropa aufbauen, darunter ausverkaufte Shows in Deutschland zum letzten Album. Die Musik von Slothrust erscheint auf Dangerbird Records aus Los Angeles, die auch für Bands wie Sea Wolf, Sebadoh und Grandaddy verantwortlich zeichnen.


Charli Adams schließt mit ihrer Vegangenheit ab

Charli Adams setzt sich in der neuen Single „Cheer Captain" mit ihrer religiösen Erziehung auseinander und kündigt ihre Debüt-LP „Bullseye" an, die am 16. Juli über Color Study (Haux) erscheint.

Den Titel „Bullseye“ verlieh ihr Justin Vernon (Bon Iver) beim Dartspielen in einer Spelunke in Nashville, produziert wurde das Album von Dan Grech (Lana Del Rey) und Brian Kierulf (Lady Gaga), gemischt von Patrick Dillett (St. Vincent). Auf dem Album wird auch ein wunderbares Featuring von Novo Amor zu hören sein. Ihre Musik tritt laut The Line Of Best Fit in die Fußstapfen von „Phoebe Bridgers, Sharon Van Etten and Angel Olsen“ , die sie weiters als „eine der größten Hoffnungen des Genres” titulieren.

Charli wuchs in einem sehr toxischen, konservativen Umfeld auf, aus dem sie erst jüngst ausbrach. Mit der Single „Cheer Captain“ schließt sie endgültig mit ihrer Zeit als Cheerleaderin und Gottesdienst-Leiterin, in der die Familie über alles stand, ab. „Cheer Captain is a resentful and regretful song about struggling with a saviour complex as a serial people pleaser”, so die junge Songwriterin. “I desperately wanted to be everything for everyone so I became a customizable human being that often went against everything I actually am. It’s always felt like the thesis of this project as I touch on my relationship with religion, my parents, and men." Und weiter: „I think it’s safe to say I was struggling with my identity, in fact I really hated it all so a year later, I started school online and moved to Nashville for music."

Dieser Umzug war der Startschuss für ihre musikalische Karriere, und in den letzten Monaten hat Adams' Dynamik an Fahrt aufgenommen. Sie erntete viel Lob in der internationalen Presse (NPR, The Fader, Billboard, The Line Of Best Fit, Dork, Gigwise), während sie sich ihren eigenen Platz in der Alt-Rock-Sphäre neben Künstlerinnen wie Phoebe Bridgers, Beabadoobee und Girl In Red erobert.


Wir gründen die Fanklub GmbH

Wir sind seit vielen Jahren fest in der unabhängigen Musikszene verankert, sind selbst als Musiker aktiv und haben, wie auch ihr, die Entwicklung der Branche über eine lange Zeit hautnah mitverfolgen können. Die Pandemie hat die Situation für uns alle gelinde gesagt verändert und wir müssen uns gemeinsam neuen Aufgaben und Herausforderungen stellen. Zusammen mit unserem langjährigen Kollegen Andreas Jantsch vom Wiener Label LasVegas Records haben wir zu Beginn des Jahres eine neue Firma gegründet: Die Fanklub Music FKM GmbH

Der Fanklub ist eine neue Plattform für Bands und Fans!
Eine Plattform, bei der die Musik im Vordergrund steht.

Es ist unser Wunsch und Anliegen, mit dem Fanklub MusikerInnen und Bands in ihrer Leidenschaft zur Musik und der professionellen Vermarktung zu unterstützen.
Hier bekommt ihr einen Überblick über die Idee und den Stand der Planungen. Meldet Euch bitte bei uns, wenn ihr mehr erfahren wollt und besucht die Webseite: www.fanklub.com

Auf Instagram / Auf Facebook


Kooperation mit tschechischem Exportbüro

Ab sofort startet Backseat eine neue Kooperation mit dem tschechischen Musik-Exportbüro SoundCzech.

Wir organisieren unterschiedliche Programme, zum Beispiel ein Mentoring, in denen sich tschechische Bands und MusikerInnen deutschen ExpertInnen der Musikbranche vorstellen und professionelles Feedback von ihnen erhalten können. Zudem planen wir Konzepte, um der deutschen Industrie den tschechischen Musikmarkt näherzubringen und wir wollen generell als Schnittstelle und Ansprechpartner agieren, um Know-How zu vermitteln und Barrieren aufzulösen.

Meldet Euch gerne direkt bei uns, falls ihr Interesse an diesen Themen habt. Wir helfen Euch gerne, mit tschechischen PartnerInnen in Kontakt zu treten und involvieren Euch in die kommenden Programme!

Mehr Informationen zu SoundCzech: soundczech.cz/en


The Bland erschaffen La Hata Vitoye

Die schwedische Gruppe The Bland veröffentlichte am 30.08.2019 ihr aktuelles Album "Beautiful Distance" auf Backseat. Hier einige Auszüge der Pressereaktionen:
„Fünf talentierte Musiker aus Schweden beleben das Rock-Genre neu. Mit emotionalen und witzigen Texten sowie eingängigen Hooks erwärmen sie unsere Herzen. Mit diesem musikalischen Wind aus dem Norden ist zu rechnen.“ NBHAP
„Ein soghafter Sound, von dem sich die Band immer wieder selbst davontragen lässt, und eintaucht in puren Musikrausch. Ein hingerissenes Publikum, mehr geht nicht.“ Kieler Nachrichten (Konzertkritik zum Sommerfest in Kiel, Juni 2019)
“So verrückt diese Band ist, so gut ist sie auch!” Tonspion

Die Band spielte 2019 die bisher größte Tour ihrer Karriere und erreicht mehr als 1 Million Streams auf Spotify. Durch die gewonnene Aufmerksamkeit und wegweisende Showcases, wie das Reeperbahnfestival, wurden Partner gefunden, die The Bland’s Aktivität künftig auch auf neue Territorien ausweiten werden. 2020 wurde die Band als INES#artist ausgewählt, wodurch die Band direkten Zugang in bis zu 20 europäische Showcase-Festivals bekommt. Im Sommer 2020 erscheint frische Musik der Schweden, die ihn ihrer Neuartigkeit überraschen wird. Freut euch auf "La Hata Vitoye" und unterstützt die Crowdfunding Kampagne!

Streame "La Hata Vitoye": backl.ink/142645570
Crowfdunding Kampagne von The Bland unterstützen: bit.ly/2DTb0gv